ZAN Hilfsorganisation zur Förderung der Rechte afghanischer Frauen e. V.

Willkommen!


ZAN, das persische Wort für Frau, ist der Namen des Vereins zur Förderung der Rechte afghanischer Frauen (gegründet 2001) mit Sitz in Frankfurt am Main. Präsidentin und Gründerin des Vereins ist Nadia Qani, Geschäftsführerin und Inhaberin des kultursensiblen Pflegedienstes AHP. Vereinsziel ist es afghanische Frauen dabei zu unterstützen, in Deutschland ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Der Verein ist überparteilich und säkular.

Erfahren Sie mehr über ZAN …

Grußwort des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann – Schirmherr Projekt »DADA – Aufbruch!«


Frankfurt am Main ist eine multikulturelle Stadt und für Menschen aus über 180 Nationen ein Zuhause.
Im vergangenen Jahr sind erneut Menschen aus unterschiedlichsten Regionen in unsere Stadt gekommen.

Wir haben gezeigt, dass Frankfurt sie willkommen heißt.

Die Ankunft in einem fremden Land, in dem einige der Menschen weder mit der Sprache, noch mit den Anforderungen unserer Gesellschaft vertraut sind, ist eine Herausforderung. Hierzu brauchen sie unsere Hilfe, sie brauchen Unterstützung. Menschen, die aus Diktaturen geflohen sind, erleben hier zum ersten Mal, was es heißt, Freiheit zu leben, hierzu gehört die Religionsfreiheit wie auch die Gleichstellung von Mann und Frau.

Wir haben gute Erfahrungen in Frankfurt, großartige Träger und viele Ehrenamtliche Helfer, die bereits seit vielen Jahren, teilweise Jahrzehnten, Menschen die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Sie unterstützen beim Erwerb der deutschen Sprache, sie unterstützen bei Qualifizierung und eröffnen Wege in das Arbeitsleben.

Auf die funktionierenden Strukturen der interkulturell ausgerichteten Träger und Vereine in unserer »Global City«, die sich um die menschliche, soziale, berufliche Integration vieler unterschiedlicher Menschen mit ihren unterschiedlichen Biografien und Hintergründen täglich verdient machen, sind wir in Frankfurt zu Recht stolz.

Für das unermüdliche Engagement möchte ich an dieser Stelle meinen Dank und meinen Respekt aussprechen.

Nur dort, wo Menschen sich anderer Menschen annehmen und man sich gegenseitig unterstützt, kann sich ein gedeihliches Zusammenleben entwickeln. Genau das wünschen wir uns in Frankfurt und wollen damit gern gerade in diesen turbulenten und auch durchaus konfliktträchtigen Tagen und Wochen ein Vorbild sein.

Das neue Projekt »DADA – Aufbruch!« des Vereins ZAN e.V. mit seiner Vorsitzenden Nadia Qani, das afghanische Frauen zu einem frühen Zeitpunkt ein Kennenlernen und aktive Teilhabe an unserer Gesellschaft ermöglicht, bietet dafür ein gelungenes Beispiel.